Köln: 24.–27.05.2023 #polismobility

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
Text in die Zwischenablage kopieren

cityHUB und polisCAMP: Kölner City wird im Rahmen der polisMOBILITY für vier Tage zum Erlebnis- und Diskussionszentrum für die Zukunft urbaner Mobilität

Oberbürgermeisterin Henriette Reker eröffnet polisCAMP am 18. Mai +++ Diskussionen, Workshops und Vorträge im Stadtzentrum +++ reichhaltiges Fahrzeugangebot zum Ausprobieren +++ cityHUB macht nachhaltige Mobilität von morgen schon heute erlebbar

Am 18. Mai startet die polisMOBILITY in den Kölner Messehallen, in der Stadt und im Internet. Vier Tage lang widmet sich das branchenübergreifende, vernetzte, internationale Diskussions- und Mitmach-Event der Zukunft von Mobilität und urbanem Leben. Eine zentrale Bedeutung kommt dabei dem Abschnitt zwischen Rudolf- und Friesenplatz im Stadtzentrum zu – als Standort für cityHUB und polisCAMP.

cityHUB: Mobilität von Morgen zum Anfassen
Weil Mobilität von morgen für alle greifbar werden soll, wandelt sich der Kölner Rudolfplatz und der Hohenzollernring im Rahmen der polisMOBILITY zum cityHUB. Ob E-Bike, Lastenrad oder elektrisches Carsharing: Hier erleben die Besucherinnen und Besucher der polisMOBILITY die Mobilitätswende hautnah – dank einer großen Auswahl moderner Fahrzeuge für die Mikromobilität mit alternativen und emissionsfreien Antrieben.

Speziell für Zweiräder steht ein Rundkurs auf einer zum komfortablen Radfahrstreifen umgewandelten Kfz-Fahrspur auf den Kölner Ringen bereit. Außerdem können Interessierte am Rudolfplatz begleitete Testfahrten mit Wasserstoff angetriebenen Fahrzeugen buchen. Diese starten unmittelbar in den öffentlichen Stadtverkehr und ermöglichen es, die Fahrzeuge im realen City-Umfeld selbst zu erleben.

Auf ausgewiesenen Themenflächen präsentieren Hersteller und Handelsunternehmen verschiedener Branchen ihre Produkte – von Smart-City-Anwendungen bis zu wegweisenden Verkehrskonzepten für die letzte Meile. Ein ganztägiger Shuttle-Service mit einem Wasserstoff-Bus von Toyota und dem Isi-Shuttle der KVB zwischen Rudolfplatz und Koelnmesse stellt sicher, dass spontan Entschlossene auch alle weiteren Highlights der polisMOBILITY auf der rechten Rheinseite erleben können. Insgesamt 34 Aussteller, darunter Freenow, Lime, Uber, Piaggio, Fahrradhersteller wie z.B. Kalkhoff sowie Toyota und Volvo verwandeln die City rund um den Rudolfplatz in einen mobilen Event-Bereich.

Oliver Frese, Geschäftsführer (COO) der Koelnmesse: „Der cityHUB am Rudolfplatz bringt die Stadt und das Areal der polisMOBILITY auf dem Gelände der Koelnmesse auf einzigartige Weise zusammen. Wir sind überzeugt: Um die Veränderungen zu verstehen, die eine neue, zukunftsorientierte Mobilität versprechen, muss man sie erleben. Und zwar direkt dort, wo sie passieren – mitten in der Stadt.“

polisCAMP: Begegnungsraum für Bürger, Unternehmen und Politik
Ebenfalls am Rudolfplatz entsteht das polisCAMP als temporäres „Dorf im Umbau“, auf der Ostseite des Hahnenburgtors. Bis zum 21.05.2022 soll hier mit Bühnen zur Diskussion und Rasenflächen zum Verweilen – diskutiert werden, wie zukunftsfähige Stadtgestaltung gelingen kann. Dabei geht es um Mobilität, Energie und Digitalisierung – und welche Rolle diese bei der Realisierung der Vision einer lebenswerten Stadt spielen. Kern des CAMPs sind sechs Bauwagen samt „Vorgärten“, die von verschiedenen gesellschaftlichen Gruppierungen entlang unterschiedlicher Teilthemen aus Stadtentwicklung und Mobilität gestaltet und bespielt werden.

Das CAMP liefert den idealen Rahmen für zahlreiche „Vorgartengespräche“, offene Diskussionen, inspirierende Keynotes, Workshops, Foren und Vorträge. Dabei geht es etwa um die Fragen, wie die Stadt Köln klimafreundlich werden kann und welche Veränderungen dafür in Gang gesetzt werden müssen. Wichtiger Aspekt: Bei der Herausforderung rund um urbane Transformation und Mobilitätswende geht es stets auch darum, wie Bürgerinnen und Bürger die Stadt der Zukunft selbst mitgestalten können.

Dazu diskutieren Besucherinnen und Besucher gemeinsam mit Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Unternehmen, Politik und Verwaltung über urbane Mobilität, lebenswerte Städte und Regionen als kollektive Gestaltungsaufgabe. Das polisCAMP wird am Mittwoch (18.5.) um 18:30 Uhr durch Oberbürgermeisterin Henriette Reker offiziell eröffnet. Ab Donnerstag (19.5.) finden die Diskussionspanels zwischen 14:00 und 20 Uhr statt. Das detaillierte Programm finden Sie hier.

Henriette Reker, Oberbürgermeisterin der Stadt Köln: „Die polisMOBILITY bindet unsere Bürgerinnen und Bürger in den Dialog über die Mobilität der Zukunft ein. Wir brauchen genau diese Mischung aus Expertise und Praxiserfahrung, um in unseren Metropolen und Städten rund um den Globus eine klimagerechte, smarte und vernetzte Mobilität auf den Weg zu bringen. Sie ist für so viele Bereiche der urbanen Entwicklung bedeutsam – egal ob es um das attraktive Stadtbild geht, um Luftqualität, um die Logistik, den stationären Einzelhandel, die Industrie oder die Lebensqualität. Überall ist die Mobilität ein Ankerpunkt, der darüber bestimmt, wie die Städte der Zukunft gestaltet sein werden.“

Funktionen

Artikel drucken
Artikel teilen via
Artikel als PDF herunterladen
Other languages
Passendes Bildmaterial
  • Frank Habekost

    Frank Habekost Kommunikationsmanager

    Telefon +49 221 821-2063
    Telefax +49 221 821-3544

    E-Mail schreiben

  • Manuela Bruder

    Manuela Bruder Kommunikationsservices

    Telefon +49 221 821-3168
    Telefax +49 221 821-3544

    E-Mail schreiben